Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Im Gespräch"
Bildergalerie

Im Gespräch mit Dr. André Deuker

– Referent Compliance, Abteilung Konzernsicherheit
Von der Goethe Universität zur KfW Bankengruppe

André, Du bist seit 2013 bei der KfW Bankengruppe. Wie sah Dein persönlicher Karriereweg vor dem Eintritt bei der KfW aus und wie bist Du zur KfW gekommen?

Ich habe BWL an der Goethe Uni studiert und mich zunehmend für Wirtschaftsinformatik interessiert. Das ging so weit, dass ich nach Ende des Studiums beschloss mich wissenschaftlich damit zu befassen. An der Deutschen Telekom Stiftungsprofessur für Mobile Business & Mehrseitige Sicherheit bekam ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Kai Rannenberg die Gelegenheit dazu. Die Zeit war super, das internationale Arbeitsumfeld und zahlreiche praxisnahe Forschungsprojekte haben mich menschlich und fachlich weiter gebracht. Dennoch zog es mich in die Praxis. Ein Freund berichtete sehr viel Positives von dem IT-Traineeprogramm der KfW. Ich bewarb mich erfolgreich und startete damit meinen Weg in die KfW.

Welche Einstiegschancen gibt es für Absolventen?

Haben neben klassischen Wirtschaftsstudiengängen auch andere die Chance auf einen Einstieg bei der KfW? Der typische Einstieg nach dem Studium ist über eines der Traineeprogramme. Hier liegt der Fokus auf wirtschaftswissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Abschlüssen, wobei Bewerber nicht ausschließlich auf die Art ihres Abschlusses reduziert werden.

Wie ist das IT-Traineeprogramm aufgebaut und wie sehen in der Regel die Übernahmechancen aus?

Trainees lernen in 15 Monaten die verschiedenen Bereiche und Aufgabengebiete der IT kennen. Dies umfasst die Mitarbeit in einem Team der Stabsabteilungen, des Business- und Produktmanagements, der Anwendungsentwicklung und des -betriebs oder der IT-Infrastruktur. Die Trainees werden über das gesamte IT-Traineeprogramm durch einen erfahrenen Mentor und in jeder Einsatzstation durch einen Tutor betreut. Am Ende jeder Einsatzstation bekommt der Trainee ein explizites Feedback über seine Leistung und potentielle Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Da die KfW nach Bedarf einstellt, sind die Übernahmechancen sehr gut.

Gibt es noch weitere Traineeprogramme? Und gelten hierfür die gleichen Bedingungen wie für das IT-Traineeprogramm?

Aktuell gibt es Traineeprogramme in acht verschiedenen Bereichen der KfW, darüber hinaus gibt es Traineeprogramme in den Tochtergesellschaften IPEX und der DEG in Köln. Alle Traineeprogramme sind grundsätzlich auf 15 Monate ausgelegt und dienen dem Ziel der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung. Die Trainees werden in verschiedene Stationen eingesetzt um Einblicke und persönliche Kontakte in andere Bereiche der Bank zu erhalten. Auch hier werden alle Trainees über die komplette Dauer des jeweiligen Programms durch einen Mentor betreut.

Hat man auch schon während des Studiums die Möglichkeit Praxisluft bei der KfW zu schnuppern?

Als Praktikant oder Werkstudent hat man schon vor Abschluss des Studiums die Möglichkeit wertvolle Eindrücke zu gewinnen. In meiner Zeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter habe ich einige Studenten kennengelernt, die praktisch sehr versiert waren, sich jedoch durch das Studium quälten. Solchen IT-affinen Studenten bietet die KfW eine wie ich finde außergewöhnliche Möglichkeit des Berufseinstiegs. Über das sechsmonatige IT-Intermediate Programm ist ein Quereinstieg auch ohne abgeschlossenes Studium oder Ausbildung möglich. Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Bewerbung? Die einzelnen Traineeprogramme werden regelmäßig in der KfW-Jobbörse (www.kfw-jobs.de) ausgeschrieben. Am besten man richtet sich ein „Job Abo“ ein, um sofort per Mail informiert zu werden wann sein Wunsch Programm ausgeschrieben ist.

Wie sieht der Bewerbungsprozess aus?

Der erste Schritt ist die Online-Bewerbung über die KfW-Jobbörse. Das ging sehr schnell und komfortabel in nur 10 Minuten. War diese erfolgreich, folgt das persönliche Kennenlernen: Je nach Traineeprogramm findet das entweder im Rahmen eines 90-minütigen Gesprächs oder in einem Assessment-Center statt.

Wie bereitet man sich am besten auf das Bewerbungsgespräch vor und wie kann man am ehesten im Bewerbungsgespräch punkten?

Um entspannt ins Bewerbungsgespräch zu gehen, habe ich mich durch einen Bewerbungsratgeber vorbereitet. Von den Musterfragen wurde aber keine gestellt. Viel mehr kam es auf meine Soft Skills an. Mein Tipp also: Seid authentisch!

Zum Schluss: Warum ist die KfW für Absolventen ein attraktiver Arbeitgeber?

Neue Trainees können sich in den Traineeprogrammen auf spannende Aufgaben und eine exzellente persönliche Betreuung freuen. Schon früh können neue Trainees dabei Verantwortung übernehmen und sich so fachlich und persönlich optimal auf die spätere Laufbahn vorbereiten. Zusammengefasst: Das Arbeiten in der KfW ist eine sehr gelungene Kombination aus Fordern und Fördern.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2018