Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Im Gespräch"

„Mein Weg in die Finanz-IT“

Spannende Karrieremöglichkeiten in der Schnittstelle von IT und Finance.

Dimitri hat sein Bachelor- und Masterstudium der Wirtschaftsinformatik absolviert. Nach seinem Studium hat er sich für das Traineeprogramm bei der FDM Group im Bereich „Financial Application Management“ entschieden und arbeitet nun in einem spannenden Projekt bei einer großen internationalen Privatbank in Düsseldorf. Im Financial Application Management werden Finance und IT vereint und bietet hervorragende Karrieremöglichkeiten.

Warum hast du dich dazu entschieden, als Consultant bei FDM zu arbeiten?
Die Arbeitswelt unterscheidet sich auf dem ersten Blick sehr von dem, was in den Universitäten passiert. Als ich mein Studium abgeschlossen habe, wurden diese Unterschiede für mich besonders sichtbar. Durch das Geschäftsmodell ermöglicht FDM einen kontrollierten Einstieg in die Arbeitswelt. Als IT-Trainee wird man an internationalen Standorten durch das Intensivtraining auf seinen ersten Projekteinsatz bei renommierten Großunternehmen vorbereitet. Nach einigen Überlegungen habe ich mich entschieden, dass dieses Model für mich perfekt ist.

Bitte beschreibe kurz deine aktuelle Rolle.
Ich arbeite bei einer großen globalen Bank in der Abteilung „Trading Systems Support (TSS)“, welche die Handelsaktivitäten der Bank begleitet. Die Abteilung ist darauf ausgerichtet, den laufenden Betrieb der handelsnahen Computersysteme zu erhalten und gegebenfalls anzupassen. Ich sitze am „Murex-Desk“, welcher sich um alle Fragen bezüglich Murex kümmert. Meine Aufgaben umfassen u. a. unterstützende Pflege- und Programmiertätigkeiten im Murex-Umfeld. So durfte ich z. B. Codeteile schreiben, welche im Rahmen des „European Market Infrastructure Regulation (EMIR)“ Projektes, einer EU-Verodnung zur Regulierung des Handels mit Derivaten, eingesetzt werden soll.

Was unterscheidet deiner Meinung nach FDM von anderen Arbeitgebern?
FDM verfügt über langjährige Erfahrungen, Beziehungen und Marktwissen und legt viel Wert auf einer sehr gute Qualität Ihrer IT-Consultants. Trotz Projekteinsätze vor Ort bei Kunden, bleibt FDM weiterhin Ansprechpartner und bemüht sich um das Wohlergehen der Consultants.

Was hat dir bis jetzt bei FDM am meisten gefallen?
FDM ist international aufgestellt und weltweit gut etabliert. Dieses Potenzial ermöglicht es Trainees und IT Consultants sofort ein Teil eines großen und sehr dynamischen Netzwerkes zu werden. Diese Internationalität ist wohl das, was ich am meisten an FDM mag.

Wie würdest du die Unternehmenskultur bei FDM beschreiben?
Die Unternehmenskultur bei FDM kann ich mit zwei Attributen beschreiben: praxisorientiert und dynamisch. Im Gegensatz zu eher akademischen Institutionen, versucht man bei FDM Probleme mit existierenden Mitteln und ohne zu tiefgründige Nachforschungen zu lösen. Besonders hervorheben möchte ich auch die vielen, oftmals jungen, Kolleginnen und Kollegen, die stets engagiert und zuvorkommend sind, und an die man sich immer wenden kann, egal ob etwas gut oder schlecht läuft.

Würdest du FDM an Personen weiterempfehen, die Karriere im Bereich IT machen wollen? Wenn ja, warum?
Mit der FDM Group als Arbeitgeber bin ich sehr glücklich. Ich würde FDM auf jeden Fall weiterempfehlen.

Inwieweit wird dir die Erfahrung, die du bei FDM sammeln konntest, in der Zukunft helfen?
FDM hat mich auf die Berufswelt vorbereitet und mir viele wichtige Prinzipien in diesem Zusammenhang nahegebracht. Auch der kulturelle Aspekt hat eine große Rolle gespielt. In Gastfamilien in England konnte ich mein Englisch verbessern und das Land kennenlernen. FDM ermöglicht es mir, meine Erfahungen und Fähigkeiten, nun in meinem ersten Einsatz einzusetzen und zu vertiefen. Zusammem mit FDM habe ich einen Einstieg im IT-Bereich der Finanzbranche geschafft.

Karriereplaner - Ausgabe: WS 2014/2015