Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Im Gespräch"
Lorenz Rogall

Interview mit Lorenz Rogall,
Leiter Recruiting der BearingPoint GmbH

Welche Voraussetzungen gibt es für den Einstieg in die Unternehmensberatung?

Welche fachliche Qualifikationen sollten Berufseinsteiger für die Beratung mitbringen?
Wir stellen Absolventen ein, deren klares Ziel es ist, ihre Karriere in der Unternehmensberatung zu starten. Gute Noten sind wichtig, ausschlaggebend ist aber das Gesamtprofil mit Studiendauer, Studienschwerpunkten, Praxiserfahrung, Deutsch- und Englischkenntnissen und Reisebereitschaft. BearingPoint bevorzugt Bewerber mit Studienschwerpunkten und Fächerkombinationen, die unserem Beratungsangebot entsprechen und Eigenschaften mitbringen wie Wissensdurst, hohe Lernbereitschaft und Gestaltungswillen, analytisches Denken, Mehrsprachigkeit und IT-Affinität. Bewerber ohne praktische Erfahrung in Form von Ausbildung, Praktika oder Werkstudententätigkeiten können bei der Auswahl nicht berücksichtigt werden.

Welche Soft Skills werden von Bewerbern erwartet?
Als Berater arbeitet man in einem Team aus Kollegen und Kundenmitarbeitern. Da sind soziale und kommunikative Fähigkeiten ungeheuer wichtig. Es geht um die Persönlichkeit und ein sicheres Auftreten – besonders in herausfordernden Situationen, die es in diesem Job immer wieder gibt. Erfolgreiche Berater zeichnen sich durch Teamfähigkeit, hohe Kundenorientierung, die Fähigkeit des Zuhörens, kommunikatives Geschick, schnelle Auffassungsgabe und Offenheit aus.

Wie sieht der erfolgreiche Karriereweg als Berater aus?
Der Einstieg in die Beratung erfolgt klassischerweise nach dem Masterstudium als Analyst. Nach fünf Jahren kann man bereits eine Managementposition erreichen, die sich – mit entsprechender Kompetenz und Erfahrung – auch in einer Karriere als Partner fortsetzen kann. Bachelor Absolventen bieten wir den Direkteinstieg an über ein spezielles Förderprogramm, bei dem sie neben der Beratertätigkeit den Master berufsbegleitend absolvieren.

Was macht den Job so interessant?
Kein Tag ist wie der andere … das macht Consulting so interessant und spannend!
Unsere Beraterteams arbeiten in Projekten beim und mit dem Kunden in den unterschiedlichsten Branchen. Dort werden gemeinsam Prozesse analysiert, Daten erfasst und aufbereitet, Workshops durchgeführt, Konzepte erstellt und nachhaltige Lösungen entwickelt und implementiert. Mit jedem neuen Projekt erweitert sich das Wissen. Beratung bedeutet stetiges Lernen – und das in hohem Tempo.

Wie wird man bei Ihnen Berater?
Wir suchen keine Stereotypen, denn kreative Ideen brauchen Vielfalt. Menschen, die zu uns passen, haben Ecken und Kanten, eigene Ansichten und fachliche Expertise.

Was erachten Sie bei einer Bewerbung als besonders wichtig?
Der Gesamteindruck der Bewerbungsunterlagen ist immer entscheidend. Das A und O einer erfolgreichen Bewerbung ist allerdings ein klar strukturierter und professionell gestalteter Lebenslauf, der auf einen Blick die bisherige persönliche und fachliche Erfahrung aufzeigt. Sollten die Inhalte des Lebenslaufs überzeugen, ergänzen die weiteren Dokumente den Eindruck. Das Anschreiben ist vor allem ein Motivationsschreiben, in dem verdeutlicht werden sollte, warum Sie sich für diese Position bewerben und welche fachlichen Voraussetzungen Sie erfüllen. Uns interessieren aber auch immer die persönlichen Interessen und besondere Erfahrungen eines Bewerbers.

Womit kann man Sie persönlich im Bewerbungsprozess bzw. im Gespräch überzeugen?
Der Bewerber sollte im Gespräch vor allem authentisch sein und auf die Fragen stets konkret eingehen. Wir möchten gerne die Person erleben, mit der wir es auch später zu tun haben werden. Außerdem sollte der Bewerber auch selbst viele Fragen stellen, um das Unternehmen und die Kultur kennenzulernen, mit der er es später zu tun haben könnte.

Welche Tipps würden Sie Studenten und Absolventen geben, die sich für eine Karriere in der Beratung interessieren?
Sie sollten sich in erster Linie informieren, welche Schwerpunkte die einzelnen Beratungen setzen. Eine Strategieberatung bietet andere Strukturen und Inhalte als eine Beratung im Bereich Business Consulting oder eine Beratung, die sich auf IT spezialisiert hat. Aber am besten sollten Studenten und Absolventen eigene Erfahrungen sammeln: In einem Praktikum, einer Werkstudententätigkeit oder über eine Abschlussarbeit können sie testen, ob ihnen der Beruf Unternehmensberater Spaß macht und ob die jeweilige Unternehmenskultur zu ihnen passt.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2014