Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Buchtipps"

Für Sie gelesen

von Jessica Kuch

Neue Formen der Bewerbung.
Innovative Strategien. Einzigartige Gestaltungsideen. Netzwerke erfolgreich nutzen.

Warum nicht einfach mal quadratisch, als Flyer, Plakat, Video oder Internetseite? Besondere Bewerbungsunterlagen, besondere Bewerbungswege, besonderer Medieneinsätze und noch viele weitere besondere Formen der Bewerbung werden in dem Buch von Jürgen Hesse und Hans Christian Schrader„Neue Formen der Bewerbung“ vorgestellt.

Unternehmen erhalten täglich mehrere Bewerbungen. Damit die eigene Bewerbung auffällt, sollte überlegt werden, ob die klassische Bewerbung nicht durch eine besondere ersetzt werden kann. Vorgestellt werden unter anderem die Initiativbewerbung, die Kurzbewerbung, der Bewerbungsflyer, die Profilcard, das Stellengesuch und die Doppelbewerbung. Hesse und Schrader weißen darauf hin, dass natürlich abgewogen werden muss, für welche Branche die Bewerbung ist. Ein Banker sollte es tunlichst vermeiden sich mit einer Bewerbung verpackt in einem leeren Pizzadeckel vorstellen zu wollen. Wiederum könnte die Bewerbung in Form eines kleinen Spielzeugfernsehers in gewissen Medienbranchen vorteilhaft sein.

„Neue Formen der Bewerbung“ ist ein wirklich abwechslungsreiches Buch, das dazu verleitet sich gleich „besonders“ bewerben zu wollen. Der kleine quadratische Ratgeber ist gut strukturiert und jede Methode verweist am Ende auf die jeweilige Zielgruppe.
Hesse und Schrader geben Tipps und Ratschläge und helfen vorab Fehler zu vermeiden.

FAZIT:
„Es geht um ein Werbeprospekt in eigener Sache, auch wenn es alle Welt Bewerbungsunterlagen nennt.“

Hesse/Schrader
Neue Formen der Bewerbung. S. 13.

Autor: Hesse/Schrader
ISBN: 978-3-86668-796-7

Karriereplaner - Ausgabe: WS 2013/2014