Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Karriereplanung & Jobsuche
Unternehmen berichten
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Unternehmen berichten"

Auf ein Wort mit einem… Analyst

Allgemeine Informationen

Wie heißt du?
Max Paulenz

In welcher Stadt wohnst du?
Frankfurt am Main

Zu welcher Hochschule bist du gegangen?
Goethe-Universität Frankfurt am Main

Welchen Studiengang hast du gewählt?
Master in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finance

Seit wann bist du bei BearingPoint?
2018

Welche Position hast du derzeit inne?
Business Analyst

In welcher Service Line und Industry bist du tätig?
People & Strategy – Banking & Capital Markets

Was sind deine fachlichen Schwerpunkte?
Prozessoptimierung und -design, sowie das Kreditgeschäft

Berufseinstieg bei BearingPoint – wie kam es zu dieser Entscheidung? Wolltest du schon immer in einer Unternehmensberatung arbeiten?

Schon während meines Bachelorstudiums habe ich Praktika bei verschiedenen Unternehmensberatungen gemacht und so die Arbeit eines Consultants kennengelernt. Durch eine Werkstudententätigkeit parallel zu meinem Masterstudium konnte ich mir ein sehr gutes Bild von BearingPoint als Arbeitgeber machen und die Entscheidung für einen Berufseinstieg war dann schnell getroffen.

Wie schnell hast du neue Leute kennengelernt?

Das Team ist bei BearingPoint das A&O! Durch die familiäre Atmosphäre auf allen Ebenen und einigen New Member Events lernt man schon in den ersten Tagen wahnsinnig viele neue Kolleg:innen kennen. Aber auch nach Monaten wächst das Netzwerk immer weiter.

Wie wurdest du als BerufseinsteigerIn bei BearingPoint speziell zu Beginn deiner Tätigkeit gefördert? Hast du Trainings absolviert, aus welchen Gründen hast du diese ausgewählt?

In den allerersten Tagen spielt das Kennenlernen der Kolleg:innen die wichtigste Rolle. Zusätzlich werden allen Neustartern aber auch die Consulting Basics vermittelt, um schnell auf Kundenprojekten startbereit zu sein. Darüber hinaus bietet BearingPoint viele verschiedene fachliche und methodische Trainings an. Ich habe mich nach meinem Einstieg zum Beispiel in der Prozessoptimierung weitergebildet und eine Zertifizierung zum Six Sigma+Lean Green Belt absolviert.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

Den typischen, jeden Tag gleichen Arbeitstag gibt es in der Beratung natürlich nicht. Vor allem durch die aktuelle Home-Office Situation sind jedoch regelmäßige Abstimmungen mit dem Projektteam unerlässlich, daher startet und/oder endet der Tag oft mit einem „Daily“. Operativ führen wir Kundenworkshops durch, analysieren die Prozesse unserer Kunden, um sie hinsichtlich Effizienzsteigerung und Automatisierung zu optimieren und entwickeln Zielbilder für neue Prozesse.

Innerhalb welcher Branche arbeitest du? Was begeistert dich an dieser Branche?

Ich bin bei BearingPoint in der Branche Banking & Capital Markets eingesetzt. Diesen Sektor finde ich besonders spannend, da er aktuell vor großen Herausforderungen steht und sich zum Teil selbst neu erfinden muss. Hierbei unterstützen wir als Unternehmensberatung.

In welche Richtung navigiert die Branche, in der du aktuell projektbasiert eingesetzt bist? Welche Trends bestimmen die Kursrichtung deiner Meinung nach maßgeblich und warum?

Viele Banken in Deutschland stehen aktuell unter massivem Druck, ihre Kosten zu senken. Oft wird das noch durch veraltete IT-Systeme, wenig standardisierte Produkte und über die Jahre gewachsene Prozesslandschaften erschwert. Daher werden hier intelligente Lösungen wie Process Mining, Workflow-Tools und AI in der kommenden Zeit immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Mit welchen Hobbies schaffst du dir einen Ausgleich zum Job?

Nach einem intensiven Tag mit vielen Meetings ist es für mich besonders wichtig, den Kopf freizubekommen und abzuschalten. Meistens findet man mich dann auf dem Rennrad rund um Frankfurt.

Home Office oder Büro – was ziehst du zur Zeit vor?

Hier bietet BearingPoint zum Glück maximale Flexibilität. Mein aktuelles Projekt wird komplett remote geliefert, der Kundenkontakt findet somit zurzeit leider nur digital statt. Trotzdem arbeite ich gerne ein bis zwei Tage in der Woche in unserer Niederlassung, um meine Kolleg:innen zu treffen, sich bei einem Kaffee auszutauschen und einen Tapetenwechsel zum Home-Office zu haben.

In welchen fachlichen Themengebieten möchtest du dich bei BearingPoint in Zukunft gerne weiterentwickeln? Inwieweit wird diese Entwicklung durch deinen Arbeitgeber gefördert?

Meine fachliche Heimat habe ich im Banking gefunden. Hier interessieren mich vor allem die Themen rund um das Kreditgeschäft. Um den fachlichen Hintergrund in diesem Bereich zu verstärken, hat mir BearingPoint beispielsweise die Zertifizierung zum Kreditanalysten ermöglicht.

Beschreibe dein Team in drei Worten!

Innovation, Leistung & Spaß!

Welche Top 3 Charaktereigenschaften braucht man als Berater:in?

1. Aufmerksamkeit – Probleme analysieren und strukturieren gehört zu den wichtigsten Aufgaben in der Beratung. Um dabei nichts zu vergessen, ist es wichtig, gut zuhören zu können.

2. Begeisterungsfähigkeit – Am besten, um sich selbst von etwas zu begeistern und Andere von den eigenen Ideen begeistern zu können.

3. Entspanntheit – Die meisten Projekte haben hin und wieder stressige Phasen. Um dabei nicht den Boden unter den Füßen zu verlieren, sollte man ein gewisses Maß an Entspanntheit mitbringen. Was macht BearingPoint als Beratung für dich besonders? Ich empfinde vor allem die Atmosphäre und Kultur bei BearingPoint als besonders. Jede/r neue Kolleg:in wird sofort in das Team integriert und man begegnet Hilfsbereitschaft statt Ellenbogen an jeder Ecke.

3 Tipps für einen erfolgreichen Einstieg bei BearingPoint.

1. Sei offen gegenüber neuen Themen, neuen Teams und natürlich neuen Kolleg:innen.

2. Informiere dich über die Service-Arbeit in deinem Bereich und suche dir ein Thema, für das du dich wirklich interessierst – Du kannst diesem Interesse dann auf jeden Fall nachgehen!

3. Auch schon direkt nach deinem Einstieg: Bring dich proaktiv ein und lasse das Team an deinen Ideen teilhaben.

Wer kennt es nicht: Buzzword Bingo im Meetingalltag – welche Buzzwords begegnen dir häufiger und bei der Verwendung welcher Buzzwords ertappst du dich immer mal wieder?

Learnings, Insights, Best Practices, Quickwins und leider auch Showstopper – Die begegnen einem auf Projekten mit Prozessfokus immer wieder. Schneller als gedacht gewöhnt man sich die meisten Begriffe dann auch selbst an.

Last but not least – BearingPoint in 160 Zeichen für dich:

BearingPoint ist miteinander für den Kunden gute Lösungen liefern ohne dabei auf den Spaß zu verzichten.

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2022