Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Karriereplanung & Jobsuche
Unternehmen berichten
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Unternehmen berichten"

Traineeship mit kreativem Kopf:

Business Model Innovation der Commerz Real AG Interview mit Felix Spengler

Felix Spengler (24) ist seit drei Jahren bei der Commerz Real beschäftigt und startete seine Karriere als Praktikant. Als Dualer Student studierte er in Kooperation mit der Commerz Real „Digital Business Management“. Inzwischen hat er in viele Bereiche des Unternehmens Einblick erhalten, darunter Marketing, IT, Finance und die Digitalisierungseinheit der Commerz Real. Seit dem 1.10.2021 ist Felix als Trainee in der Abteilung Business Model Innovation tätig.

Hallo Felix, schön dass du uns heute Einblicke in das Traineeprogramm der Commerz Real gibst. Erstmal grundsätzlich: Warum hast du dich für das Programm entschieden, und warum genau bei der Commerz Real?

Das ist eigentlich relativ einfach zu beantworten. Ich bin jetzt schon einige Zeit in der CR tätig und habe seit dem ersten Tag das Unternehmen als sehr spannend empfunden. Darunter zählt zum einen für mich das Thema Digitalisierung in der Finanz- und Immobilienbranche sowie die Herausforderungen, die diese für die CR und das Geschäftsmodell mit sich bringen. Zum anderen ist es die besondere Unternehmenskultur und die Art wie Kommunikation im Unternehmen gelebt wird. Solche Werte machen bei mir viel aus. Ein so familiäres Umfeld trifft man nicht so oft in großen Unternehmen, da fühlt man sich immer gut aufgehoben. Die Kombination aus den spannenden Themen und der Unternehmenskultur brachte mich zu einer schnellen Entscheidung. Durch mein duales Studium in Kooperation mit der CR kannte ich zudem bereits die Abteilungen und die Teams. Das Schöne am Traineeprogramm ist vor allem auch der respektvolle Umgang. Verantwortung ist in meinem Bereich vorprogrammiert und ich kann immer aktiv selbst an Projekten und Themen arbeiten. Ich stehe dadurch nicht im Schatten eines Anderen und Kommunikation wird auf Augenhöhe gelebt. Das typische „Ist ja nur ein Trainee…“ gibt es hier nicht.

Wo du Eigeninitiative und Verantwortung ansprichst: Kannst du ein paar Beispiele nennen und deinen Bereich und die Projekte etwas spezifischer erklären?

Wir unterteilen unsere Abteilung in die zwei Themengebiete der internen und der externen Innovation. Die interne Innovation denkt aus Sicht der CR: Hier beschäftigen wir uns vorrangig mit der Analyse von neuen Marktchancen sowie der Konzeption möglicher Geschäftsmodelle, um neue Zielgruppen ansprechen zu können. Schließlich wollen wir dem Kunden immer das Bestmögliche anbieten und müssen dafür kreative Lösungen finden. Darüber hinaus unterstützen wir andere Abteilungen mit geeigneten Methoden wie Design Thinking oder Lean Startup und beraten diese bei verschiedenen Projekten. In der externen Innovation vernetzen wir uns vor allem mit für uns relevanten Start-Ups und planen mögliche Kooperationen sowie Investitionen. Kein Projekt ist wie das Andere und somit auch jede Herausforderung einzigartig.

"Ich konnte von Anfang an Verantwortung für relevante Fragestellungen übernehmen und mit jedem auf Augenhöhe über diese Themen diskutieren – egal ob Abteilungsleiter: in, Bereichsleiter:in oder Vorstand." – Felix Spengler

Wie gesagt, ich genieße vollstes Vertrauen meiner Vorgesetzten und Kolleg:innen. Natürlich sind Abstimmungen wichtig, denn es ist in der Regel besser sich eine zweite Meinung einzuholen. Eingleisig zu fahren macht da wenig Sinn. Wir arbeiten an vielen verschiedenen Themen, bei denen man manchmal komplett für verantwortlich ist und manchmal auch nur Teilverantwortlichkeiten hat. Dass ich so ein Vertrauen genießen kann, finde ich beeindruckend.
Zu meinen Projekten. Zum einen haben wir in den letzten Monaten eine online Plattform entwickelt, die es Kunden ermöglicht bei uns voll digital zu investieren. Da fallen viele spannende Aufgaben an, da es sich um ein regulatorisch anspruchsvolles Projekt handelt. Zum anderen arbeiten wir gerade an einem neuen Kundenbindungsprogramm und analysieren verschiedene Möglichkeiten für die CR rund um die Themen Neo-Broker, Tokenisierung, Nachhaltigkeit und IoT. Hierzu konnten wir erst vor ein paar Wochen eine Idee beim Vorstand pitchen und diskutieren.

Du schließt dein Traineeprogramm im Oktober 2023 ab, hast du schon Ziele, die du dir danach gesetzt hast?

Ich muss sagen, dass ich in meiner Zeit als Trainee schon jetzt extrem viel mitgenommen habe. Da ich überall Erfahrung sammeln und mir einen guten Überblick über die CR schaffen konnte, ist mein nächstes Ziel eine Stelle als Junior Projektleiter Digitalisierung in meiner Abteilung Business Model Innovation zu besetzen. Mir macht es sehr viel Spaß hier zu arbeiten und jeden Tag neue Herausforderungen zu bewältigen. Auch die Branche finde ich extrem spannend. Man sammelt viel Erfahrung im Finanzbereich und das spiegelt sich wiederum auch im privaten Leben wider. Darüber hinaus möchte ich die Chance nutzen, mich gezielt weiterzubilden – vielleicht sogar mit einem Masterprogramm in Kooperation mit der CR.

Zum Schluss, würdest du deine Stelle an Interessierte weiterempfehlen?

Definitiv ja. Mir geht es aber nicht nur um meinen Bereich. Ich stehe im engen Austausch mit den anderen Trainees der Abteilungen und alle sind sehr zufrieden und können mein Erlebnis mit der CR teilen. Das sagt schon vieles aus. Deshalb kann ich jedem ein Traineeprogramm in der Commerz Real AG empfehlen, bewerben lohnt sich nach meiner Meinung zu hundert Prozent.

Interesse geweckt? Hier die wichtigesten Informationen zu einem Traineeprogramm bei der Commerz Real AG auf einen Blick:

Inhalt und Ablauf

Wir bieten dir

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2022