Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"

Personaldienstleister als Karrieresprungbrett

Eines ist sicher: Die meisten Studenten wollen nach ihrem Studium irgendwann Karriere machen, der Wettbewerb um die attraktivsten und aussichtsreichsten Arbeitsplätze im Land ist groß. Auch Franziska Hildebrandt hatte sich nach ihrem Abschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) in Gießen bundesweit nach einem interessanten Job umgesehen. Die 26-Jährige bewies dabei ganz offensichtlich das richtige Gespür und entschied sich für Bankpower, ein in Frankfurt ansässiges Unternehmen, das sich erfolgreich zu einem gefragten Experten in allen Fragen rund um das Thema Personaldienstleistung in der Bank-, Finanz- und Versicherungsbranche entwickelt hat. „Die Branche genießt leider nicht den besten Ruf und man muss oft in Gesprächen gegen die Vorurteile der Zeitarbeit ankämpfen“, hat Franziska Hildebrandt erfahren. „Dabei sind die Chancen, die diese Art von Anstellung bieten kann, wirklich sehr vielseitig.“ So sei dies aus ihrer Sicht ein perfekter Einstieg nach dem Studium oder einer Ausbildung, die gesammelten Erfahrungen und Eindrücke könne einem keiner mehr nehmen. „Man weiß nie, was der nächste Tag bringt, und lernt jeden Tag neue und interessante Menschen und Lebensläufe kennen“, sagt Hildebrandt begeistert.

„Ich bin erst durch mein Praktikum auf diese Branche aufmerksam geworden.“
Auf Bankpower sei sie eher durch Zufall gestoßen. „Ich habe im Internet nach Stellenanzeigen für einen Praktikumsplatz im Rahmen des Studiums geschaut und bin so auf Bankpower aufmerksam geworden“, erinnert sich Franziska Hildebrandt. Alles lief gut und nach dem Praktikum sei sie sogar als Werkstudentin geblieben und habe parallel ihre Bachelorarbeit zum Thema Social Media geschrieben. „In Gießen habe ich Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Personal und Marketing studiert. BWL deshalb, weil es ein sehr generalistischer Studiengang ist und man danach ausgesprochen viele Möglichkeiten hat, in die Berufswelt einzusteigen.“ Seit November 2011 sei sie nun fest bei Bankpower angestellt. „Ich bin erst durch mein Praktikum auf die Personaldienstleistungsbranche aufmerksam geworden, fand und finde die Arbeit dort nach wie vor sehr interessant. Jeden Tag bringen wir einen Menschen in eine feste Anstellung und bieten darüber hinaus mehr als 1.300 Menschen spannende Perspektiven in der Arbeitnehmerüberlassung. Darauf können wir stolz sein.“

Festanstellung seit November 2011
Seit dieser Zeit arbeitet die Nachwuchsmitarbeiterin als Recruiterin der Bankpower Niederlassung in Frankfurt. „Meine Hauptaufgaben liegen in der Rekrutierung von Fach- und Führungskräften für Banken, Finanzdienstleister und Versicherungen. Wir rekrutieren für alle Fachbereiche. Angefangen vom Kundenberater in der Filiale über den Sachbearbeiter in den Middle- und Backoffice Bereichen bis hin zum Führungskräftenachwuchs und Strategen der Geschäftsentwicklung. Auch die Erschließung neuer Rekrutierungskanäle, das Schalten von Stellenanzeigen, das Führen von Vorstellungsgesprächen und das Erstellen von Qualifikationsprofilen gehören zur täglichen Arbeit.“ Bankpower ist ein Joint Venture zwischen Manpower und der Deutschen Bank AG. Zwei Spezialisten haben ihre langjährige Erfahrung und internationales Know-how in puncto Finanz- und Arbeitsmarkt erfolgreich gebündelt. In der Banken- und Finanzdienstleistungsbranche ist Bankpower die erste Adresse für Personalvermittlung, Arbeitnehmerüberlassung mit Option auf Übernahme sowie anspruchsvolle Human Resource Lösungen. Mit einem flächendeckenden Niederlassungsnetzwerk bietet Bankpower bundesweit interessante Einstiegsmöglichkeiten in die Banken- und Finanzwelt.

Einstieg in Unternehmen mit Übernahmeoptionen
Doch Bankpower bietet nicht nur die Möglichkeit, Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen zu sammeln, in der Arbeitnehmerüberlassung gibt es zudem zahlreiche Positionen zum Einstieg in Unternehmen mit Übernahmeoptionen. Neben der Vermittlung unterstützt das Unternehmen Bewerber bei der Erstellung einer perfekten Bewerbungsmappe für das Vorstellungsgespräch und gibt wertvolle Tipps und Hintergrundinformationen, welche die Chancen auf die Einstellung erhöhen.

„Wir ziehen alle an einem Strang.“
„Man sollte der Branche Zeitarbeit und Personaldienstleistern eine Chance geben. Denn innerhalb der Branche gibt es große Unterschiede. Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst – it´s about people. Bei uns wird jeder zweite Mitarbeiter in eine feste Anstellung übernommen.“, sagt Franziska Hildebrandt. „Hätte ich nicht mein Praktikum hier absolviert, wäre ich nie auf die Idee gekommen, mich bei einem Personaldienstleister zu bewerben.“ Ihren Arbeitgeber könne sie auch deshalb empfehlen, „weil hier eine familiäre Arbeitsatmosphäre herrscht. Wir ziehen gemeinsam an einem Strang und versuchen, für den Kunden die besten Kandidaten zu finden und für die Kandidaten den passenden Job“. Es sei ein tolles Gefühl, wenn man einen Top- Kandidaten vermittelt hat und so Kunde und Kandidat glücklich gemacht habe. Das merken natürlich auch Kunde und Kandidat. Beide fühlen sich gut aufgehoben.

„Dabei habe ich gelernt, dass man sich etwas zutrauen soll und sich auch auf Stellen bewerben kann, für die man nicht alle Kriterien zu 100 Prozent erfüllt.“ Im Arbeitsalltag erlebe man bei Bankpower häufig, dass Kunden auch Kandidaten einladen, die die zuerst geforderten Qualifikationen vielleicht nur zu 80 Prozent erfüllten. „Hier vertrauen die Personalentscheider der Banken auf die positiven Erfahrungen der langen Zusammenarbeit und der Marktexpertise von Bankpower. So öffnen wir Türen für unsere Kandidaten zu Unternehmen, in denen man ansonsten nur schwer Fuß fassen kann. Man geht als Kandidat nicht in der Masse der Online-Bewerbungen unter, sondern hat einen persönlichen Fürsprecher.“, schildert Hildebrandt. Perspektivisch bietet Bankpower Franziska Hildebrandt Entwicklungsmöglichkeiten z.B. in die Rolle der Personalvermittlerin. Dort erweitere sich das Aufgabenfeld der Personalbeschaffung um die umfassende Kundenbetreuung – angefangen mit der Akquise von Neukunden, der Betreuung von Bestandskunden bis hin zur Besetzung des Kundenauftrags mit dem geeigneten Kandidaten.

Zufriedenheit, Wertschätzung und eine vertrauensvolle Partnerschaft auf Augenhöhe
Zum Schluss noch ein paar Informationen zu Bankpower: Das Unternehmen ist nach den Erfahrungen von Franziska Hildebrandt nicht nur intern ein interessanter Arbeitgeber, es vermittelt darüber hinaus sichere Arbeitsplätze an allen großen Bankenstandorten. Zufriedenheit, Wertschätzung und eine vertrauensvolle Partnerschaft auf Augenhöhe zählen dabei zu den Werten. Im vergangenen Jahr wurde Bankpower von der Corporate Research Foundation (CRF) ausgezeichnet und darf seither das „Top Arbeitgeber Gütesiegel“ führen. Eine Erfolgsgeschichte, die sich auch 2012 fortsetzt. „Insbesondere jungen Talenten vermittelt die Auszeichnung eine wichtige Orientierung bei der Wahl des weiteren Karrierewegs“, brachte es Thorsten Jacoby, International Publishing Manager des Researchunternehmens CRF Institute, bei der Preisverleihung auf den Punkt.

„Fair Company“ gegen die Ausbeutung der Generation Praktikum
Im Januar 2012 reihte sich Bankpower in den Kreis der Unternehmen ein, die für eine faire Bezahlung und Förderung von Praktikanten und Young Professionals stehen und dies mit dem Logo Fair Company zum Ausdruck bringen dürfen. Fair Company ist eine Initiative von karriere.de, dem Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche. Mit dem Gütesiegel „Fair Company“ setzen sich die teilnehmenden Unternehmen gegen die Ausbeutung der so genannten Generation Praktikum ein und handeln nach entsprechenden Richtlinien.

Mehr Informationen über Bankpower finden Sie unter www.bankpower.de.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2012