Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Karriereplanung & Jobsuche
Unternehmen berichten
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Karriereplanung & Jobsuche"

Wie finde ich als Erziehungswissenschaftler* in den passenden Beruf?

Bestimmt kennen Sie diese Situation: Sobald Sie jemandem erzählen, was Sie studieren, bekommen Sie entweder als Antwort: „Ach, Erziehungswissenschaften? Dann wirst du also Lehrer*in.“ Oder Ihr Gegenüber fragt neugierig: „Und was macht man damit?“ Im ersten Fall schütteln Sie energisch den Kopf, denn eigentlich wollten Sie kein Lehrer oder keine Lehrerin werden; im zweiten Fall müssen Sie vielleicht selbst erst überlegen, was Sie darauf antworten können. Denn auch wenn Sie sich bewusst für das Studienfach Erziehungswissenschaft entschieden haben – die Frage, welchen Beruf man damit später ausüben kann, bleibt auch Ihnen lange Zeit offen und unbeantwortet.

Was macht man also mit Erziehungswissenschaften?
Klar ist: auch wenn erziehungswissenschaftliches Wissen Teil der Lehramtsstudiengänge ist, so qualifizieren der Bachelor und der Master Erziehungswissenschaft, um den es hier gehen soll, nicht für den Schulunterricht bzw. das Berufsbild Lehrer*in. Vielmehr geraten die „außerschulischen“ pädagogischen Felder in den Blick. Gemeint sind damit sozial-, sonder- und erwachsenenpädagogische Bildungseinrichtungen, in denen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus unterschiedlichen Gründen heraus in ihren Lernbemühungen und Bildungsprozessen von professionellen Pädagog*innen beraten, begleitet und unterstützt werden. Dazu gehören beispielsweise Frühförderstellen, Familienbildungszentren, Sozialdienste, Kindertagesstätten, Jugendzentren und Jugendverbände, Drogen- und Schuldnerberatungen, Wohnungslosenhilfen, Migrationsberatungsdienste, Kinder-, Jugend- und Frauenhäuser, Volkshochschulen, Bildungsakademien, Berufsbildungswerke, Ausbildungsstätten, betreute Wohngruppen, Rehabilitationseinrichtungen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Kultureinrichtungen, Personal- und Weiterbildungsabteilungen in Unternehmen usw. – um nur einige zu nennen. Eine Fülle an Möglichkeiten!

Genau dies verunsichert viele Studierende vor allem im Bachelorstudiengang und stellt sie vor große Herausforderungen, wie wir am Fachbereich Erziehungswissenschaften aus zahlreichen Anfragen und Beratungsgesprächen wissen: Wie kann ich mir einen Überblick über diese vielen pädagogischen Berufsfelder verschaffen? Wofür soll ich mich entscheiden? Woher weiß ich, dass ich die richtige Wahl getroffen habe? – das sind nur einige der berechtigten Fragen im Zusammenhang mit dem Berufsfeldbezug im Studium und dem Berufseinstieg.

Auch wenn es dazu keine eindeutigen Aussagen gibt und hier – wie so oft im Studium – Ihre Eigeninitiative gefragt ist –, so lassen sich doch einige Hinweise und Empfehlungen geben, die Ihnen bei der Suche nach Antworten helfen können.

Soweit einige unserer Empfehlungen zur Frage der pädagogischen Berufswahl. Lassen Sie sich nicht entmutigen: Zeigen Sie Kreativität und Eigeninitiative und nutzen Sie Beratungsangebote am Fachbereich und an der Universität – und Sie können die Frage „Und was macht man damit?“ künftig locker-lässig und selbstbewusst beantworten!

Dr. Birte Egloff
Fachbereich Erziehungswissenschaften – Dekanat

b.egloff@em.uni-frankfurt.de

Karriereplaner - Ausgabe: WS 2021/2022