Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Karriereplanung & Jobsuche
Unternehmen berichten
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Karriereplanung & Jobsuche"

Social Media

– ästhetische Bilder, kreative Texte, und auch Jobmöglichkeiten?

Die Sozialen Medien als Networking Chance

Ob Facebook, Instagram, Twitter, Tik-Tok oder LinkedIn, ob Foto-Beiträge, kurze Videos, Texte oder Live-Sessions – heutzutage sind den Sozialen Medien kaum noch Grenzen gesetzt. Doch Social-Media-Kanäle sind nicht nur „the place to be“ um sich kreativ auszuleben oder mit Freunden in Kontakt zu bleiben, auch beim Thema Jobsuche und Karriere-Networking werden sie immer wichtiger. So ist es kein Geheimnis, dass man auf LinkedIn oder Xing leicht Jobangebote finden und sich sogar direkt über die Seiten bewerben kann. Hier spielt auch Networking die größte Rolle, denn wenn du dich mit Firmen-Seiten oder sogar Mitarbeiter*innen von Unternehmen verknüpfst, wirst du von diesen auch häufig wahrgenommen.

Doch können andere Social-Media-Kanäle ähnliche Chancen zum Networken bieten? Wir sagen: Warum denn nicht? Viele Unternehmen posten heute ihre freien Stellen nicht nur auf Jobportalen, sondern auch auf all ihren sozialen Plattformen. So findet man Jobangebote auch auf Instagram, Facebook oder sogar Tik-Tok. Häufig steckt ein Link dahinter, über den man sich direkt auf den Job bewerben kann. Doch du kannst noch mehr tun. Wenn du das Jobangebot zum Beispiel auf Instagram gefunden hast, warum dem Unternehmen nicht einfach mal eine private Nachricht schreiben, dass du dich freust, diese Stelle gefunden zu haben und dich begeistert darauf bewerben wirst? Das könnte eine Chance für dich sein, in Erinnerung zu bleiben.

Wenn du dich dafür interessierst bei einer bestimmten Firma, die in den Sozialen Medien aktiv ist, zu arbeiten, können diese auch als erster Berührungspunkt wirken. Schreibe auch hier eine Nachricht und frage nach, ob es momentan offene Stellenangebote gibt oder du dich sogar initiativ bewerben darfst. Über Social Media ist alles ein bisschen lockerer und du musst nicht sofort eine hochgestochene E-Mail mit deinen Unterlagen abschicken, sondern kannst erst mal ganz entspannt nachfragen. Du siehst also, die Sozialen Medien sind die geborenen Networking-Plattformen.

Wenn du ein Unternehmen über die Sozialen Medien anschreibst, solltest du aber natürlich darauf achten, wie du dich auf deinem Profil präsentierst. Es gibt bestimmte Momentaufnahmen, die du nicht mit deinem zukünftigen Arbeitgeber oder deiner zukünftigen Arbeitgeberin teilen solltest. Auf der anderen Seite kann dein Profil aber auch eine Chance sein, dich besonders gut zu präsentieren, oder sogar als Portfolio wirken. Du willst dich zum Beispiel auf Jobs in den Bereichen Design, Fotografie oder Film bewerben? Dann kannst du durch dein Profil deine kreative Ader zeigen.

Der Career Service auf Instagram

Auch für uns als Career Service der Goethe-Universität haben die Sozialen Medien einen hohen Stellenwert. Gerade im letzten Jahr, seitdem die Pandemie Veranstaltungen, Messen und Workshops vor Ort verhindert hat, ist gerade unser Instagram Account @careerunifrankfurt ein wichtiges Standbein für uns geworden. Hier posten wir Einladungen zu Online-Events, Informationen zu digitalen Messen oder auch Jobangebote und Veranstaltungen von Firmen und Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten. Ob Story, Reel, IGTV oder klassischer Post, wir nutzen all diese Medien für ihr spezifisches Potential. Unsere IGTV-Serie „Die Freitagsfrage“ mit dem Berufsoptimierer Bastian Hughes war zum Beispiel ein toller Erfolg, auch die zwei Interviews mit Jan Müller von der Techniker Krankenkasse konnten sich sehen lassen! Aber wir lassen hier auch mal „die Hüllen fallen“ und zeigen unsere Katzen, Yoga-Moves oder Backkünste. Hier sind wir täglich erreichbar, beantworten eure Fragen und freuen uns über euer Follow!

Christina-Marie Langner, Social Media Team des Career Services Goethe-Universität

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2021