Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Schwerpunkte"
Sarah, Verkaufsleiterin bei Lidl

Warum als Verkaufsleiter bei Lidl durchstarten?

Das beantwortet dir Sarah und nimmt dich mit auf ihren Weg.

Als Werkstudentin hat sie 2016 im Verkauf gearbeitet und schnell gemerkt, dass Lidl genau der richtige Arbeitgeber für sie ist. Nach dem Studium absolvierte Sarah das Traineeprogramm in der Lidl Stiftung, um die verschiedenen Konzepte am Hauptsitz und auch in den Ländern kennenzulernen. Währenddessen merkte sie bei ihrer Einarbeitung als Verkaufsleiterin, wie viel Spaß ihr die Arbeit im Kerngeschäft macht.

Wir wollten wissen: Warum hast du dich für Lidl als Arbeitgeber entschieden?

Während meines Studiums habe ich schon als Werkstudentin in einer Lidl Filiale in Dortmund gearbeitet. Schon hier habe ich gemerkt, dass Lidl mich als Arbeitgeber beeindruckt: das dynamische Arbeiten, dass jeder Tag anders ist, ist genau das Richtige für mich - so wird es nie langweilig.

Was ich auch spannend fand ist, dass es über 10.000 Lidl Filialen in mehr als 30 Ländern mit mehr als 225.000 Mitarbeitern gibt. Wie das funktioniert wollte ich besser verstehen, sodass es mich in die Lidl Stiftung zog.

Nach meinem Studium der Wirtschaftspsychologie war also klar, dass ich bei Lidl ins Berufsleben einsteigen möchten. Hier war das Trainee Programm in der Lidl Stiftung im Personalbereich perfekt für mich. In 18 Monaten habe ich hier nicht nur das Personalmarketing und -Controlling kennengelernt, sondern war auch im Marketing, vier Monate bei unseren Kollegen von Lidl Belgien & Luxemburg und hatte eine viermonatige Vertriebseinarbeitung.

In dieser wurde mir dann noch einmal deutlich, dass mir das Kerngeschäft von Lidl besonders Spaß macht. Besonders hat mir hier die Tätigkeit des Verkaufsleiters gefallen - ein Team von 100 Mitarbeitern und 5-6 Filialen zu führen, und hierbei nicht nur die Mitarbeiter und Kennzahlen zu verantworten, sondern sich regelmäßig um Schwerpunktthemen wie z.B. die Inventur zu kümmern, hat mich hierbei gereizt.

Daher entschloss ich mich dazu mich nach dem Trainee Programm als Verkaufsleiterin zu bewerben - mit Erfolg :-)

Was gehört zu deinen Aufgaben? Welche machen dir besonders Spaß und wo sind die Herausforderungen?

Innerhalb der Regionalgesellschaft verantworte ich 5 Filialen und damit ca. 120 Mitarbeiter. Im Zuge dessen übernehme ich unter anderem einen Großteil der Vertriebsaktivitäten mitsamt dem Kennzahlencontrolling, plane und setze Konzepte um, stelle Mitarbeiter ein, entwickle und fördere sie.

Grundsätzlich liegen meine Aufgaben in der Personal-, Kennzahlen- und Konzeptverantwortung für die 5 Filialen, die ich betreue. Dabei ist es schön, zu sehen, wie die drei Faktoren zusammenspielen: Wenn ich meine Mitarbeiter weiterentwickle, optimiere ich gleichzeitig die Kennzahlen und die Konzepte können besser umgesetzt werden. Meine Mitarbeiter täglich aufs Neue zu motivieren, ihr Bestes zu geben und dabei auf unterschiedliche Persönlichkeiten einzugehen, ist das, was mir an meinem Job am meisten Spaß macht.

Herausfordernd fand ich zu Beginn, all die verschiedenen Aufgaben zu organisieren und zu priorisieren. Durch die Filiale, die Mitarbeiter oder unsere Gesellschaft kommen über den Tag verteilt zu dem Geplanten immer wieder kurzfristig neue Aufgaben hinzu. Damit nichts Wichtiges untergeht, muss man lernen, sich hierfür genügend Puffer einzuplanen.

Wie sieht dein Tag als Verkaufsleiterin aus?

Ich hatte bisher noch keinen Tag, der vergleichbar mit einem vorherigen war.

Nach dem Aufstehen schaue ich mir zuerst die Kennzahlen für den vergangenen Tag an. Dann prüfe ich meine Mails und die anstehenden Termine für den Tag. Oft habe ich um 9 Uhr den ersten Termin in einer meiner Filialen. Dort gehe ich gemeinsam mit der Filialleitung durch die Filiale, um aktuelle Werbetermine, die Präsentation sowie die Frische der Artikel und Dispositionen zu besprechen. Anschließend gehen wir gemeinsam die aktuellen Kennzahlen und die Ausrichtung für die nächsten Wochen durch.

Meistens plane ich in der jeweiligen Filiale zusätzlich 2 Stunden Zeit für die verschiedensten Aufgaben ein. Ich prüfe dann z. B. die Einhaltung von Arbeitszeitgesetz und Datenschutz oder führe häufig auch Mitarbeitergespräche.

Diese Gespräche mit den Mitarbeitern sind es, die meinen Arbeitsalltag so besonders machen. Dazu gehört nicht nur, dass wir uns gemeinsam über positives Feedback (für die Filiale) freuen, sondern auch, dass wir ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen.

Hier erhältst du weitere Informationen zum Einstieg als Verkaufsleiter oder Lidl als Arbeitgeber: jobs.lidl.de

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2020