Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Im Gespräch"
Tanja Grujicic

Erfahrungsbericht von Tanja Grujicic, ehemalige Praktikantin in Group Finance

Master-Studentin Tanja berichtet bei uns im Interview über Ihre Eindrücke aus dem Praktikum im Bereich Group Finance. Sie spricht über die Erfahrungen, die sie gesammelt hat, die Arbeitsumgebung, was sie für ihre persönliche Entwicklung mitgenommen hat und gibt Tipps für zukünftige Bewerber.

Wie sind Sie auf die Deutsche Bank aufmerksam geworden? Aus welchem Grund haben Sie sich im Anschluss zu einer Bewerbung entschlossen?
Schon seit dem Beginn meines Studiums hat mich das Bankwesen interessiert und ich habe die Deutsche Bank als eines der größten Finanzinstitute Europas sehr früh kennengelernt. Auf der Karrieremesse an der Goethe-Universität in Frankfurt bin ich mit Mitarbeitern der Deutschen Bank ins Gespräch gekommen und habe mich über die verschiedenen Einstiegsmöglichkeiten informiert. Anschließend habe ich ein Praktikum im Bereich Markets absolviert. Da ich mich aber immer für Finance interessiert habe und meine Zukunft langfristig in diesem Bereich sehe, habe ich mich für ein weiteres Praktikum bei Group Finance entschieden. In beiden Praktika habe ich einen guten Einblick in das tägliche Geschäft bekommen.

Wodurch zeichnet sich Ihrer Ansicht nach Ihre Praxiserfahrung aus? Welche Erwartungen
hatten Sie? Gab es Dinge, die Sie besonders beeindruckt haben?

Ich wollte den Bereich Group Finance kennenlernen und mich dabei fachlich weiterentwickeln. Diese Erwartungen wurden mehr als übertroffen! Von Anfang an wurde ich von den Kollegen integriert, konnte verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen und habe mich wie ein vollwertiges Mitglied des Teams gefühlt. Was mich besonders beeindruckt hat, war die sehr gute Betreuung während des Praktikums. Nicht nur mein Mentor stand mir jederzeit zur Seite, sondern auch die Kollegen waren stets hilfsbereit.

Wie wurden Sie eingesetzt und was waren Ihre Highlights während Ihrer Zeit bei uns?
Mein Team war dafür zuständig, die Prozesse in der Bank kontinuierlich zu verbessern und effizienter zu gestalten. Aus diesem Grund ist der Kontakt mit Kollegen aus anderen Bereichen sehr intensiv, da man als ersten, wichtigen Schritt die Abläufe besser verstehen lernen muss. Meine Aufgabe bestand unter anderem in der Unterstützung des Teams bei einem strategischen Reorganisationsprojekt mit dem Ziel, die vorhandenen Ressourcen effizienter einzusetzen. In einem weiteren Projekt ging es darum, Risiken zu entdecken und vorbeugende Maßnahmen dagegen einzuleiten. Im Rahmen beider Projekte habe ich an zahlreichen Meetings teilgenommen, bei denen auch regelmäßig Kollegen aus dem Ausland wie bspw. Singapur zugeschaltet waren, was für mich eine ganz besondere Erfahrung war.

Wie erlebten Sie Ihre Arbeitsumgebung bei der Deutschen Bank?
Die Arbeitsumgebung bei der Deutschen Bank ist sehr produktiv. Da es häufig um Projektarbeit geht, ist Teamwork sehr wichtig. Aus diesem Grund gab es in meinem Team wöchentliche Meetings, in denen die Fortschritte besprochen und die weitere Vorgehensweise diskutiert wurde. Dabei habe ich sowohl an verschiedenen Projekten mit meinen Kollegen zusammengearbeitet als auch selbstständig Aufgaben übernommen.

Was haben Sie persönlich für sich und Ihre Karriereentwicklung mitgenommen?
Während meines Praktikums bei der Deutschen Bank habe ich gelernt, dass eine gute Kommunikation für den Erfolg des Teams unerlässlich ist. Damit man kontinuierlich effektiv und vertrauensvoll zusammenarbeiten kann ist es besonders wichtig, sich klar und eindeutig auszudrücken und komplexe Sachverhalte anschaulich darzustellen. Ebenso wichtig ist es, Mut zu zeigen und Verantwortung zu übernehmen – nur so kann man so viel wie möglich lernen und für sich mitnehmen. Dennoch hatte ich nie das Gefühl, allein auf mich gestellt zu sein, sondern ich wusste, dass ich immer auf die Hilfe der Kollegen zählen kann.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? Wie finden Sie den optimalen Ausgleich?
In meiner Freizeit verbringe ich sehr viel Zeit mit Freunden. Wir treffen uns regelmäßig, auch unter der Woche abends, und kochen zusammen. Meistens probieren wir verschiedene internationale Gerichte aus. Bei diesen gemeinsamen Abenden finde ich den optimalen Ausgleich zur Arbeit und kann mich in der Gesellschaft meiner Freunde richtig entspannen.

Wie sieht Ihr Tipp für zukünftige Bewerber aus?
Man sollte aufgeschlossen sein und selbstbewusst auf die Leute zugehen. Die Deutsche Bank hat eine sehr offene Kultur, in der die Mitarbeiter untereinander stark vernetzt und in ständigem Kontakt sind. Dies wird auch von Seiten des Unternehmens gefördert; und viele erfahrene und hochrangige Mitarbeiter stehen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung (z. B. ist für Praktikanten ein Lunch Date mit einem Director keine Seltenheit). Es besteht die Möglichkeit, sich auszutauschen und auch in andere Bereiche der Bank einen guten Einblick zu bekommen. Aus diesem Grund empfehle ich jedem, die anfängliche Schüchternheit schnell zu überwinden, und auf keinen Fall die Gelegenheit zu verpassen, viele interessante Leute kennenzulernen!

Karriereplaner - Ausgabe: WS 2013/2014