Allgemein
Studieren an der Goethe-Universität
Bewerbungstipps
Schwerpunkte
Jobmessen
Buchtipps
Unternehmensporträts
Selbst-Check
zurück zu "Schwerpunkte"
Neele Warsow und Julian Mühlbauer, © Muthmedia GmbH und KfW Bankengruppe

Im Gespräch mit Neele Warsow und Julian Mühlbauer –

IT Trainees in der KfW Bankengruppe

Warum habt ihr euch für die KfW als Arbeitgeber entschieden?

Das IT Traineeprogramm hat uns zum einen deshalb überzeugt, weil uns spannende und agile Aufgaben und eine exzellente persönliche Betreuung durch unseren Coach erwartet. Schon früh können neue Trainees Verantwortung übernehmen und sich so fachlich und persönlich optimal auf die spätere Laufbahn vorbereiten. Dabei ist kein Tag wie der andere und wir haben echt Spaß auf und an unserer Arbeit.

Zum anderen weil wir uns mit dem Geschäftsmodell und der Unternehmenskultur der KfW – einer nachhaltigen Förderbank, die die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit verbessert – identifizieren. Wir sind Teil von etwas Großem und unsere Arbeit stiftet Sinn, das gibt ein gutes Gefühl.

Welche Einstiegschancen gibt es für Absolventen?

Der typische Einstieg nach dem Studium ist über eines der Traineeprogramme. Ob Bachelor oder Master - hier liegt der Fokus auf wirtschaftswissenschaftlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Abschlüssen, wobei Bewerber nicht ausschließlich auf die Art ihres Abschlusses reduziert werden. Es kommt vielmehr auf die Softskills und die eigene Persönlichkeit an.

Welche Skills und IT-Fähigkeiten sind gefragt?

Man muss kein IT-Experte sein. Klar sind ein agiles Mindset und Grundkenntnisse an agilen Methoden, Programmierkenntnisse und sonstiges IT-Wissen von Vorteil. Jedoch ist auch eine ausgeprägte IT-Affinität, das Interesse zu lernen und eine Hands-On Mentalität eine super Basis, um es in der IT beruflich weit zu bringen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Viel mehr kommt es der KfW auf die zwischenmenschlichen Fähigkeiten und das Interesse etwas Neues zu lernen an. Wenn man diese Motivation mitbringt, dann ist die Lernkurve sehr steil. Es wird viel Wert auf Kollegialität und Zusammenhalt gelegt. Auch eine schnelle Auffassungsgabe und analytisches Denken können sehr hilfreich sein.

Wie geht es nach dem Traineeprogramm weiter?

Meistens ist man bereits gegen Ende des Traineeprogramms schon in seiner Zielstation angekommen und wird dort weiter in der vorgesehenen Tätigkeit ausgebildet. Hierzu zählen nicht nur die Einarbeitung, sondern auch fachspezifische Schulungen, die man in Abstimmung mit seinem Teamleiter besucht. Außerdem kann ein Entwicklungsplan gemeinsam mit dem Teamleiter erstellt werden und so stehen einer gehaltlichen, als auch einer fachlichen Weiterentwicklung nichts im Weg.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Bewerbung?

Die einzelnen Traineeprogramme werden regelmäßig in der KfW-Jobbörse (kfw-jobs. de) ausgeschrieben. Am besten richtet man sich ein „Job Abo“ ein, um sofort per Mail informiert zu werden wenn sein Wunsch-Programm ausgeschrieben ist.

Wie sieht der Bewerbungsprozess aus?

Der erste Schritt ist die Online-Bewerbung über die KfW-Jobbörse. Das ging sehr schnell und komfortabel in nur 10 Minuten. Hat das geklappt, folgt das persönliche Kennenlernen: Je nach Traineeprogramm findet das entweder im Rahmen eines 90-minütigen Gesprächs oder in einem Assessment- Center statt.

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2020