Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"
Bildergalerie

Mit der Persönlichkeit den richtigen Karriereweg einschlagen

Zwischen beruflichem Erfolg und Bewerbungsfrustration liegt meist nur eine Frage: Was zeichnet mich eigentlich wirklich aus? Dass gerade deine Persönlichkeit dieses Schlüsselelement auf dem Karriereweg sein kann, beweist dieser Beitrag.

Begibst du dich auf die Suche nach einem passenden Studium oder Berufseinstieg, verfolgst du womöglich dieses eine Ziel: Du willst ganz hoch hinaus! Angekommen im ersten Stellenportal flacht der Aufwind aber meist abrupt ab. Was bleibt ist schlichtweg die Angst, sich im Dschungel aus Stellenangeboten zu verlieren und auf den harten Boden der Recruitingwelt zu fallen.

Karriereseiten, Messen, Ratgeber oder Stellenportale – die Liste an Touchpoints zu potenziellen Arbeitgebern ist lang. Wir haben gemerkt, dass dabei das reine Stellen-Matching nicht länger das einzige Ziel der Nutzer ist. Der Abgleich sogenannter „soziodemografischer Daten“ reicht allein nicht mehr aus, um den für sich passenden Job zu finden.

Um wirklich beurteilen zu können, welcher Job der richtige für dich ist, müssen psychometrische Daten herangezogen werden. Diese stecken in keinem Lebenslauf und keinem Zeugnis; sie können auch in keiner Stellenanzeige vom Unternehmen nachgefragt werden. Denn sie sind individuell unterschiedlich und betreffen dich als Person. Psychometrische Daten können, wenn man sie an der richtigen Stelle einsetzt, einen echten Game Changer für die Zukunft darstellen. So kann allen voran der Karriere- bzw. Personalbereich von ihrer Aussagekraft und Verlässlichkeit profitieren. Persönlichkeits- und Kulturanalysen sind in diesem Zusammenhang die wohl innovativsten Methoden, um schnell und intensiv die Potenziale eines Bewerbers herauszustellen. Ganz entscheidend ist es nämlich, weniger die Leistung und viel stärker das individuelle Potenzial zu ermitteln. Dies lässt sich eindrucksvoll anhand eines bekannten Ausdrucks der Geschichte festmachen. Die Phrase „survival of the fittest“ von Charles Darwin wird oft fälschlicherweise mit „Überleben des Stärkeren“ übersetzt. Dabei ist mit „fit“ oder auch dem uns besser bekannten Begriff „fitness“ stets der Grad der Anpassung an das Umfeld gemeint. Die korrekte Übersetzung müsste „Überleben der bestangepassten Individuen“ lauten. Von Leistungsfähigkeit, körperlicher Überlegenheit oder Performance ist nicht die Rede. Dieses Missverständnis darf dem Personalbereich in Zukunft nicht ebenfalls unterlaufen.

Um sich für eine erfüllende und erfolgreiche Karriere zukunftsfähig aufzustellen, eignet sich das Online-Karriereportal des Startup-Unternehmens matching box aus Düsseldorf. Das Startup, welches 2014 an der Goethe Universität Frankfurt gegründet wurde, ist überzeugt davon, dass es bei der Berufswahl von morgen immer weniger auf Qualifikationen, Referenzen und steife Stellenbeschreibungen ankommt, sondern vielmehr auf die Passung zwischen beruflicher Tätigkeit und Persönlichkeit.

MATCHINGBOX ist die erste Jobmatching-Plattform, die sich vollständig für die Persönlichkeit des Bewerbers interessiert. Bei MATCHINGBOX können alle Nutzer kostenlos in nur etwa zwanzig Minuten eine wissenschaftliche Analyse durchführen, an dessen Ende ein aufschlussreiches Feedback wartet. Darin sind alle Analyseergebnisse so aufbereitet, dass sie für die Karriereentwicklung unmittelbar genutzt werden können. Gleichzeitig durchlaufen aber auch die talentsuchenden Unternehmen eine eigene Unternehmenskulturanalyse. Die Ergebnisse beider Verfahren können schließlich abgeglichen und gematcht werden. Das kennt man von Dating-Plattformen. Was in der Liebe funktioniert, das muss auch in der Karriere funktionieren. Denn letztlich sollte die Arbeit nicht nur ein stures Ablegen von Leistung und Zeit sein, sondern eine friedvolle Liebesbeziehung.

Sätze wie „Ich weiß noch nicht, was ich mal beruflich machen möchte“ gehören der Vergangenheit an. Klingt es nicht viel besser, wenn es heißt „Ich glaube an Commitment, bin zielstrebig, agil und eine passende Ergänzung für die Business Development Unit“? Kurzum: Du musst dich nicht mehr der Oberflächlichkeit von soziodemographischen Daten oder der falschen Einschätzung deiner Fähigkeiten durch Kommilitonen, Dozenten oder Personalentscheider geschlagen geben. Dein Skillset kannst du nun mit Hilfe psychometrischer Verfahren freilegen und zu deinem individuellen Fingerabdruck in der undurchsichtigen Bewerberwelt formen. Probier’s einfach aus unter www.matchingbox.de!

Karriereplaner - Ausgabe: SoSe 2019