Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"

Ein schlagkräftiges Kartellrechtsteam aufbauen

Nicolas Kredel und Christian Horstkotte sind die Köpfe der Kartellrechtspraxis, die Baker & McKenzie derzeit aufbaut. Nicolas Kredel war zunächst bei Hengeler Mueller tätig, bevor er im Herbst 2010 als Partner bei Baker & McKenzie einstieg. Seit März 2011 verstärkt der ehemalige Freshfi elds-Anwalt Christian Horstkotte als weiterer Partner die deutsche Kartellrechtspraxis der Kanzlei.

Dr. Nicolas Kredel
Seit September 2010 Kartellrechtspartner bei Baker & McKenzie Düsseldorf Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn, München (Dr. iur.), Lausanne (Schweiz) und an der University of Michigan in Ann Arbor (LL.M.)

Christian Horstkotte
Seit März 2011 Kartellrechtspartner bei Baker & McKenzie Düsseldorf Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Berlin (FU), Göttingen und Bologna (Italien). Referendariat in Frankfurt, Speyer und Brüssel

Auf seinem Karriereweg scheut Nicolas Kredel keine Entfernung: Sein Jurastudium führte den gebürtigen Heidelberger von Bonn über München und Lausanne bis nach Michigan/ USA, wo er seinen LL.M. erwarb. Anschließend startete er 2005 bei Hengeler Mueller in Düsseldorf in der Kartellrechtspraxis, wo er rund fünf Jahre namhafte Unternehmen in nationalen und internationalen Kartell- und Fusionskontrollfällen begleitete. Im September 2010 wechselte er ins Düsseldorfer Büro von Baker & McKenzie und berät seitdem wiederum nationale und internationale Unternehmen in allen kartellrechtlichen Fragen – mit Schwerpunkten im Transaktionskartellrecht und in der kartellrechtlichen Compliance inklusive Bußgeldverfahren. „Das Kartellrecht war seit jeher mein Steckenpferd“, sagt der 34-jährige Partner und erläutert, was ihn am Kartellrecht fasziniert: „Die Arbeit ist unglaublich vielseitig, da sie Jura mit verschiedenen wirtschaftlichen Bereichen kombiniert.“ Es sei spannend, sich mit Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft auszutauschen und stets mit neuen Branchen in Berührung zu kommen. So hat er bereits viele Mandanten aus den Bereichen Telekommunikation/Medien, Konsumgüter und Versicherungen betreut sowie in regulierten Industrien, zum Beispiel in der Kabelwirtschaft und der Luftfahrt.

Ausbau der Praxis mit weiterem neuem Partner Seit Mitte März 2011 verstärkt ein weiterer neuer Partner die deutsche Kartellrechtspraxis der Kanzlei: Christian Horstkotte, 39, wechselte nach achtjähriger Tätigkeit bei Freshfi elds Bruckhaus Deringer ins Düsseldorfer Büro von Baker & McKenzie. Die ersten vier Jahre seines Berufslebens verbrachte er in Brüssel und wechselte dann nach Deutschland. Er berät schwerpunktmäßig komplexe deutsche und europäische Fusionskontrollverfahren und hat in der Vergangenheit namhafte Unternehmen vor deutschen und europäischen Kartellbehörden und Gerichten in Kartellbußgeldverfahren betreut. Zu seinen bisherigen Mandanten gehören deutsche und internationale Gesellschaften, unter anderem aus den Automobil-, Rohstoff-, Mobilfunk-, Finanz-, Medien- und Logistiksektoren. Christian Horstkotte hat sich bereits während des Studiums mit dem Kartellrecht befasst. Seine Faszination für dieses Rechtsgebiet erläutert er so: „Der Kartellrechtler muss den Wettbewerb genau verstehen und sich täglich mit den strategischen Entscheidungen eines Unternehmens befassen. Nur wer die Hintergründe einer Entscheidung, die Preise zu erhöhen oder seinen Wettbewerber zu schlucken, durchschaut, kann den Mandanten in diesem Bereich richtig beraten.“ Dies habe ihn schon immer am Kartellrecht fasziniert. „Man geht plötzlich mit anderen Augen durch das Leben. Bei jedem Supermarktbesuch oder etwa im Straßenverkehr sehe ich laufend Produkte, mit denen ich in meiner Beratung schon einmal zu tun hatte.“ Außerdem gebe es kaum ein Rechtsgebiet, in dem man als Anwalt tätig sein könne, das europäischer sei als das Kartellrecht. „Mehr als 50 Prozent meiner Tätigkeit betrifft Europäisches Recht. Dies ist für einen deutschen Anwalt eine tolle Abwechslung,“, bringt es Christian Horstkotte auf den Punkt.

Gemeinsam an einem Strang ziehen
Mit ihm hat die Kanzlei innerhalb eines halben Jahres einen zweiten Kartellrechtspartner gewonnen und damit den Ausbau der Praxis weiter vorangetrieben. Der Wechsel der beiden Partner zu Baker & McKenzie kommt nicht von ungefähr: „Wir haben hier die Chance, in einem kleinen Team kartellrechtlich zu beraten und gleichzeitig beim strategischen Aufbau der Praxis tätig zu sein – übrigens auch eine hervorragende Möglichkeit für Associates, Referendare und Praktikanten, gemeinsam mit uns an einem Strang zu ziehen,“ so Nicolas Kredel und Christian Horstkotte. Sie freuen sich darauf, „die Sozietät im Kartellrecht auf dem Markt noch visibler zu machen und die Marke der Kanzlei weiter auszubauen“. Diesen Zielen wollen die beiden Kartellrechtsspezialisten ihre volle Aufmerksamkeit widmen.

Treffen Sie die beiden Kartellrechtspartner Nicolas Kredel und Christian Horstkotte während des Workshops „Spirit. Team. Teamspirit” am 15. April '11 im Düsseldorfer Büro von Baker & McKenzie. Mehr Infos fi nden Sie im nachfolgenden Beitrag.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2011