Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"

Karriereplattform für Frauen an der Goethe-Universität

Astrid von der Malsburg, Gründerin von Frauen mit Format in Wissenschaft und Wirtschaft (FmF) zur Bedeutung von Netzwerken

Frauen spielen im Campusleben eine große Rolle. Über die Hälfte der Studierenden an der Goethe Universität ist weiblich, auch bei den Absolventen findet sich dieses Verhältnis wieder und setzt sich bei den Doktoranden fort. Doch damit endet dann die Ausgewogenheit der Geschlechter. Nur wenig mehr als ein Fünftel aller Professorenstellen werden zur Zeit von Frauen besetzt (1), eine Tendenz, die sich in der Wirtschaft fortsetzt. Der Anteil weiblicher Führungskräfte in den Unternehmen stieg auch im Jahr 2015 nur provozierend langsam (2). Die vielfältigen Gründe sind bekannt, in den Medien und Foren bis zum Überdruss diskutiert und dennoch sind die Auswirkungen der unterschiedlichen Maßnahmen kaum spürbar. Das heißt, weibliche Studienabgängerinnen müssen sich auf eine andere Realität des Berufslebens vorbereiten, zumindest noch in den kommenden Jahren. Eine aktuelle Studie zu diesem Thema bestätigt, dass ein großer Anteil der Berufseinsteigerinnen, die eine hochrangige Führungsposition anstreben, sich schon nach wenigen Jahren Berufserfahrung von diesen Plänen verabschieden (3). Darunter auch jene, die meinten, das Gleichstellungsproblem sei ein Problem von gestern. Bis sich die Verhältnisse nachhaltig ändern, sollten folglich ein paar Vorbereitungen getroffen werden.

Was also tun?
Zu den wirkungsvollsten Maßnahmen um Frauen zu fördern und sie auf den beruflichen Alltag vorzubereiten, gehören aktiv gestaltete Netzwerke (4). FrauenmitFormat (FmF) ist ein solches Netzwerk und verfolgt mit einem neuen Koordinationsbüro auf dem Campus Westend der Goethe Universität das Ziel, berufstätige Frauen aus Wissenschaft und Wirtschaft zu verbinden, um deren persönliche Karriereplanung aktiv zu begleiten und verkrustete Strukturen langfristig aufzubrechen. FmF bietet Kontakte zur Wirtschaft, zu zahlreichen weiblichen Führungskräften, Stiftungen und Institu­tionen und koordiniert diese mit interessierten Ansprechpartnerinnen der Goethe Universität. Ein weiteres Ziel von FmF ist es, Frauen zu Beginn ihres Karriereweges durch Vorbilder, sogenannte „Role Models“ zu motivieren. Wir laden daher weibliche Persönlichkeiten ein, wie erfolgreiche Unternehmerinnen, Gründerinnen und potentielle Mentorinnen. Dies geschieht im Rahmen von informellen Treffen mit Kurzvortrag. Hier sollen dann Kontakte geknüpft, Fragen gestellt und Informationen auch zu eher sensiblen Themen wie Aufstiegsmöglichkeiten und Gehaltsvorstellungen ausgetauscht werden. Abgesehen davon unterstützen wir unsere Mitglieder aktiv bei Bewerbungen und vermitteln aus unserem Netzwerk qualifiziertes Coaching und Beratung zum Thema Karriereplanung.

Besuchen Sie unsere Homepage, vielleicht ist auf unserem Jahreskalender 2016 auch etwas für Sie dabei?

www.frauenmitformat.de


1 WZB, „Frauen auf dem Sprung“ 2013
2 DIW „Managerinnenbarometer 2015
3 Goethe Universität, Gleichstellungsbüro, Faktenmonitor 2015
4 Vernetzte Frauen: Netzwerke als Beitrag zur beruflichen Förderung von Frauen von Antje Goy 2004