Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"
Bildergalerie

„Die Vorbereitung einer Pressekonferenz am frühen Morgen, das ist besser als jeder Kaffee.“
Nina berichtet über ihr Praktikum im Bereich Digital Communications.

Content Management, Chanelling, Social Media, Tweets, Posts, Videos, Hashtags. Der Bereich Digital Communications ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für alle Online-Aktivitäten der Deutschen Bank. Nina studiert Linguistik an der Goethe-Uni in Frankfurt und hat in diesem kommunikativen und abwechslungsreichen Arbeitsumfeld ein sechsmonatiges Praktikum absolviert.

Womit beschäftigt sich der Bereich Digital Communications und welche Aufgaben haben Sie übernommen?
Das Team Digital Communications gehört zum Bereich Communications, CSR & Public
Affairs der Bank und ist in verschiedene Teams unterteilt: Film, Governance, Content Management und Channel Management. Ich war hauptsächlich in den beiden letzten
Bereichen tätig. Hier dreht sich alles um die digitale externe Kommunikation der Deutschen Bank: Erstellung von Facebook-Posts, Tweets und Upload von Youtube-Videos, außerdem die Pflege und Neugestaltung der Konzern-Webseite und Länderseiten. Als Praktikantin habe ich das Team bei allen anfallenden Aufgaben unterstützt und konnte dabei sehr viel von der umfassenden Expertise der Mitarbeiter lernen.

Konnten Sie eigene Vorstellungen und Ideen einbringen?
Viele Aufgaben innerhalb des Teams fördern und fordern die Kreativität. Ein Beitrag in einem Social Media-Kanal soll z. B. immer so kurz, informativ und verständlich wie möglich sein. Und natürlich sollen die Texte immer wieder anders klingen und bei der Zielgruppe gut ankommen. Digital Communications ist die zentrale Anlaufstelle für alle innerhalb des Hauses realisierten Projekte, die über Social Media oder die Webseite ausgestrahlt werden sollen. Die Palette der Medien und Inhalte ist dabei sehr breit: eigenproduzierte Filme, Studien, Berichte über soziale Projekte etc. In weiten Teilen dieser Aufgabe durfte und sollte ich eigenständig arbeiten. Vorschläge, die ich erarbeitet habe, konnte ich präsentieren – und viele davon wurden dann auch umgesetzt.

Wie war der Kontakt zu anderen Praktikanten und zu Kollegen aus anderen Bereichen oder Hierarchiestufen?
Unter den Praktikanten herrscht insgesamt eine sehr freundschaftliche Atmosphäre, wir gehen zusammen Mittagessen oder treffen uns auch mal abends. Außerdem gibt es ein Praktikantennetzwerk, das gemeinsame Stammtische organisiert. Dieses Netzwerk hilft z. B. auch bei der Wohnungssuche, oder man erhält Angebote für Folge-Praktika. Auch die Kollegen aus anderen Bereichen, die ich nicht persönlich kennengelernt habe, sind mir immer offen und freundlich begegnet. Ich würde das als „herzliche Distanz“ bezeichnen: Man siezt sich, trifft aber überall auf Unterstützung und Hilfsbereitschaft.

Wie haben Sie die Arbeitsatmosphäre bei der Deutschen Bank erlebt?
Ich habe meine Zeit bei der Bank als sehr angenehm und auf mich abgestimmt erlebt. Ich musste keine Aufgaben übernehmen, die mich überfordert hätten, aber im Laufe der Zeit habe ich immer mehr dazugelernt, und damit wuchsen dann auch die täglichen Aufgaben. Wenn ich Fragen hatte, war immer jemand da, der mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat. Gerade im Kommunikationsbereich geht es ja darum, flexibel mit Veränderungen und Notwendigkeiten umzugehen. Das war sehr spannend, gerade für mich als Neuling in einem so großen Unternehmen.


Was war Ihr persönliches Highlight? Welche Erfahrungen und „Learnings“ nehmen Sie mit?
Donnerstag, 28. Januar 2016: Ich war genau zu der Uhrzeit im Büro, zu der ich sonst auf‑
stehe – also früh, sehr früh. Der Grund war die anstehende Jahrespressekonferenz. Aber die lebhafte Betriebsamkeit war besser als jeder Kaffee. Wir aktualisierten die Homepage, sodass der Livestream zu erreichen war, und sendeten die vorbereiteten Tweets mit Verweis auf die zugehörige Pressemitteilung. Dann, ausgerechnet an diesem Tag, gab es kurz Schwierigkeiten mit der Technik. Zum Glück ließ sich das schnell beheben, und wir konnten alle wichtigen Dokumente rechtzeitig veröffentlichen.
Eine weitere gute Erfahrung war der Relaunch der Konzern-Webseite. An diesem Projekt habe ich einige Monate meines Praktikums mitgearbeitet und konnte auch einige Teilstücke eigenständig bearbeiten. Es macht mich stolz, die Ergebnisse dieser Arbeit jetzt live im Netz zu sehen.

Ihr Tipp für künftige Praktikanten?
Man wird nicht ohne Grund Praktikant bei der Deutschen Bank, deswegen: „Bleib du selbst! Aufgrund deiner Persönlichkeit und deines bisherigen Könnens bist du eingestellt worden.“
Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht, Tipps und Hinweise anzunehmen und gleich-
zeitig immer noch mal kritisch mit gesundem Menschenverstand darüber nachzudenken.
In den Teams hier gibt es so viel Wissen und langjährige Erfahrung, dass man sehr viel mitnehmen kann. Aber es kann auch sehr förderlich und erfrischend sein, einen neuen Blick auf die Dinge zu werfen und angestammte Prozesse zu hinterfragen.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2016