Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"
Bildergalerie

Das IFM Traineeprogramm – Einstieg im Finanzmanagement bei Bayer Erfahrungsbericht von Dr. Ute Bonenkamp, Bayer AG Corporate Finance

Uni oder Praxis?
Nach Abschluss meiner Dissertation an der Universität zu Köln stand ich vor der Frage, ob ich an der Uni bleiben oder den Schritt in die Praxis gehen soll. Da mir die Arbeit mit den Studenten viel Spaß gemacht hat, fiel mir die Entscheidung nicht leicht. Letztendlich siegte aber meine Neugier, die Praxis in einem internationalen Großkonzern kennen zu lernen und mit zu gestalten. Bei meiner Suche nach Einstiegsmöglichkeiten stieß ich schnell auf das Internationale Traineeprogramm für Finanzmanagement (IFM) bei Bayer, das mich vor allem aufgrund des integrierten Auslandsaufenthaltes angesprochen hat. Weiterhin hat mich die Bayer Mission „Science For A Better Life“ überzeugt. Den letzten Ausschlag, mich für Bayer zu entscheiden, gab dann mein positives Bauchgefühl, das ich während des sehr persönlichen Bewerbungsprozesses hatte. Dieses Gefühl hat sich bewahrheitet, und die Entscheidung für die Praxis, für Bayer und für den Einstieg über das Traineeprogramm hat sich für mich als goldrichtig herausgestellt.

Praxis – Internationales Traineeprogramm für Finanzmanagement (IFM) bei Bayer
Was war nun also das „Richtige“ an der Entscheidung für das Programm?

Zunächst einmal ist entscheidend und wertvoll, dass ich unterschiedliche Bereiche im Unternehmen kennenlernen konnte. Beispiele hierfür sind das zentrale Controlling in der Holding, Corporate Finance sowie auch die Konzernrevision, bei der ich aktiv an der Prüfung einer Landesgesellschaft mitgewirkt habe. Durch diese Rotation bekommt man einerseits einen sehr guten Überblick über die Aufgaben und Schnittstellen der unterschiedlichen Bereiche. Andererseits – und mindestens genauso wichtig – lernt man die Kolleginnen und Kollegen persönlich gut kennen, baut sein Netzwerk auf und kennt somit im späteren Arbeitsalltag bei Fragen den richtigen Ansprechpartner, den man zu Rate ziehen kann. Mein persönliches Highlight während des Programms war ohne Frage die Zeit in China, wo ich im zentralen Controlling in Shanghai mitarbeiten durfte. Diese faszinierende Stadt mit ihrer hohen Dynamik, die offenen und hilfsbereiten Kollegen und die Tatsache, dass ich dort trotz des nur temporären Einsatzes gemeinsam mit den Kollegen viele Dinge umsetzen und bewirken konnte, werde ich bestimmt nicht so schnell vergessen.

Was kam nach dem Traineeprogramm?
Nach dem Traineeprogramm bin ich im Bereich Corporate Finance eingestiegen und durfte dort gleich von Beginn an meine eigenen Projekte übernehmen. Die Eigenverantwortung hat sehr schnell zugenommen, da wir in unserem Team im Jahr 2014 ein Großprojekt zu stemmen hatten: Die Finanzierung der 14,2 Mrd. USDollar schweren Akquisition des Consumer Health-Geschäfts der amerikanischen Merck & Co. Diese Akquisition war die zweitgrößte der Bayer-Geschichte und brachte für uns mehrere Transaktionen von Rekordgröße mit sich, die wir geplant, betreut und umgesetzt haben. Beispiele sind die Verhandlung der initialen Brückenfinanzierung der Akquisition, das Strukturieren der Finanzierungsmaßnahmen, um das Rating von Bayer zu sichern, und – last but not least – die Ausfinanzierung am Kapitalmarkt mit einer Hybridanleihe in Höhe von 3,25 Mrd. Euro, einer 144a/RegS-Anleihe über 7 Mrd. US-Dollar sowie einer EMTNAnleihe im Volumen von 500 Mio. Euro. Besonders wichtig während des gesamten Prozesses waren die große gegenseitige Hilfsbereitschaft in unserem Team sowie die Tatsache, dass wir selbst in stressigen Situationen viel gelacht haben.
Gekrönt wurde dieses besondere Jahr mit der Auszeichnung der Fachzeitschrift „International Financing Review“ (IFR) für unsere Akquisitionsfinanzierung inklusive Preisverleihung im festlichen Rahmen in London (siehe Foto).
Aber auch nach dem aufregenden und erfolgreichen letzten Jahr ist es nicht langweilig geworden. Das Jahr 2015 ist geprägt von den Vorbereitungen des Börsengangs von Covestro, der Polymersparte des Bayer-Konzerns. Dieses Projekt bringt auch wieder zahlreiche hochinteressante neue Themen mit sich, die weiterhin für Abwechslung, Herausforderungen und eine steile Lernkurve sorgen.

Karriereplaner - Ausgabe: WS 2015/2016