Der KarrierePlaner
Allgemein
Studieren in FFM
Career Services
Karriere
Im Gespräch
Events in FFM
Buchtipps
Unternehmensporträts
zurück zu "Karriere"
Bildergalerie

Marcus K. Reif, Leiter Recruiting & Employer Branding bei EY berichtet über die veränderten Einstellungskriterien

Interview mit Marcus K. Reif, Leiter Recruiting & Employer Branding GSA (Germany, Switzerland, Austria) bei EY

Sie haben kürzlich den Careers Best Recruiters Award erhalten. Wofür wurde Ihnen dieser Preis verliehen?
Der „Career‘s Best Recruiters Award“ ist eine Auszeichnung, auf die wir sehr stolz sind. Sie macht deutlich, dass bei uns Kandidaten im Mittelpunkt des Bewerbungsprozesses stehen. Sie gewinnen dadurch eine eindrucksvolle „Candidate Experience“. Wir haben unseren Recruitingprozess in den vergangenen Jahren erheblich weiterentwickelt, sodass wir jetzt den Erwartungen unserer Bewerber noch besser gerecht werden können. Dazu gehört beispielsweise die Dialoge in sozialen Medien, Gespräche auf Messen und unseren eigenen Veranstaltungen und vieles mehr.

Wie können Absolventen bei EY einsteigen?
Viele Einsteiger kommen über ein vormaliges Praktikum zu uns. Auf diese Weise erhalten sie einen breiten Einblick ins Geschäft, werden direkt in Projekte eingebunden und sind auch beim Mandanten vor Ort mit dabei. Wenn sich der Praktikant auszeichnet, nehmen wir ihn in unser Förderprogramm Xperience auf. Hier bieten wir ihm zusätzliche Seminare, unterstützen ihn bei der Bachelor- oder Masterarbeit und gewähren ihm Zugang zu unseren Wissensdatenbanken. Zudem unterstützen wir unsere Xperience-Praktikanten dabei, sich auf nationaler und internationaler Ebene mitanderen Praktikanten zu vernetzen.

Bietet EY spezielle Einstiegsprogramme, beispielsweise für bestimmte Tätigkeitsfelder?
Wer eine Karriere als Wirtschaftsprüfer anstrebt, kann über unser Traineeprogramm AuditPLUS einsteigen. Es dauert insgesamt neunzehn Monate. Unsere Trainees erhalten eine praktische Ausbildung in der Wirtschaftsprüfung und haben die Möglichkeit, während zwei Orientierungsphasen andere Unternehmens- und Beratungsbereiche im In- und Ausland kennenzulernen. AuditPLUS ist ideal für Absolventen, die sich noch nicht hundertprozentig auf die Wirtschaftsprüfung festlegen möchten. Das Programm beginnt jeweils zum 1. September und man erhält vonBeginn an einen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Gibt es einen bestimmten Mitarbeitertypus, den Sie suchen?
Bei der Auswahl unserer Mitarbeiter legen wir vor allem Wert auf ein Persönlichkeitsprofil, das zu uns passt. Zu den Eigenschaften, die uns besonders wichtig sind, gehören Teamgeist, soziale Kompetenz und Verantwortungsbewusstsein. Zudem erwarten wir ein hohes Maß an Flexibilität und Mobilität. Unser Dienstleistungsportfolio und unsere internationale Ausrichtung erfordern von unseren Mitarbeitern außerdem ein Talent für präzise Analysen und sehr gute Englischkenntnisse.

Können auch Absolventen „exotischer“ Studienfächer und Bewerber mit einem „kurvigen“ Lebenslauf bei EY Karriere machen?
Auf jeden Fall. Geradlinige Lebensläufe verlieren an Bedeutung. Wichtiger werden die Soft Skills, die auch Brüche im Lebenslauf kitten können. Uns als Arbeitgeber ist wichtig, dass das Persönlichkeitsprofil passt. Heute bewerben sich ganz andere Persönlichkeiten als vor 15 Jahren. Sie bringen zum Beispiel eine andere Lebenserfahrung, eine andere Bildung und eine andere akademische Prägung mit. Entsprechend müssen wir neue Wege gehen, um die Eignung eines Kandidaten zu erkennen. Biografie und Noten verlieren an Bedeutung, während Talent und Potenzial bei der Auswahl der Mitarbeiter eine zunehmend wichtigere Rolle spielen.

Auf welche Weise finden Sie heraus, ob ein Kandidat geeignet ist?
Wir möchten ein möglichst komplettes Bild des Bewerbers sehen, nicht nur einen Ausschnitt. Deshalb nutzen wir ein Online- Assessment, um die individuellen Stärken eines Kandidaten objektiv einschätzen zu können und den bestmöglichen Eindruck von dessen Eignung zu gewinnen. Im Verlauf des Tests werden die verbale Analysefähigkeit, die numerischen Fertigkeiten sowie das diagrammatische Verständnis des jeweiligen Kandidaten geprüft. Bewerber profitieren von dem Test, da sie auf diesem Wege Fähigkeiten zeigen können, die in der Bewerbungsunterlage untergehen. Das ist für EY eine große Chance, neue Persönlichkeiten kennenzulernen und über das erkannte Potenzial zu sprechen.

Ihr Unternehmen ist in diesem Jahr wiederholt zum zweitbeliebtesten Arbeitgeber weltweit gewählt worden. Warum wollen Absolventen bei EY einsteigen?
Weil sie hier eine exzellente Ausbildung erhalten, von der sie ein Leben lang profitieren. Und weil sie vom ersten Tag an zu einem leistungsstarken Team gehören, in dem sie ihren Fähigkeiten und Zielen entsprechend gefordert und gefördert werden. Zudem bietet EY ihnen die Chance, neue Horizonte zu entdecken. Als global tätiges Unternehmen bieten wir unseren Mitarbeitern auch das internationale Flair, beispielsweise mit der Arbeit in grenzüberschreitenden Projekten.

Was tun Sie noch, um im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte für Bewerberattraktiv zu sein?
Ein personalintensives Unternehmen wie EY muss mit der Zeit gehen, andernfalls verlieren wir nicht nur Bewerber, sondern auch Reputation, Vertrauen und Wertschätzung. Unser Unternehmen hat frühzeitig die Weichen dafür gestellt, unsere Organisation an die Anforderungen der modernen Arbeitswelt anzupassen. Eine Vielzahl von Initiativen bei EY widmet sich beispielsweise der Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort sowie Arbeitszeitmodellen, sodass sich unsere Mitarbeiter mehr Raum für die Erziehung von Kindern, die Pflege von Angehörigen oder die eigene Ausbildung und andere Schwerpunkte nehmen können. Auch die Möglichkeit, von zu Hause zu arbeiten, wird bei EY aktiv gefördert. Es ist uns wichtig, dass unsere Mitarbeiter eine gute Balance zwischen Beruf und Freizeit finden.

Sie sagten, dass man bei EY neue Horizonte entdecken kann. Ist das auch im Rahmen eines Auslandspraktikums möglich?
Ja, wir bieten unter dem Titel „Set Sail“ auch Praktika an unseren Standorten im Ausland an. Diese dauern zwei bis sechs Monate. Voraussetzungen für eine Teilnahme sind ein wirtschaftswissenschaftliches Studium, der Kandidat sollte mindestens im dritten Semester studieren, sowie erste praktische Erfahrungen in einem unserer Geschäftsbereiche gesammelt haben. Bewerber sollten zudem über sehr gute Englischkenntnisse verfügen. Ein Plus sind idealerweise Kenntnisse der jeweiligen Landessprache.

Sie behaupten, Ihre Mitarbeiter profitierten ein Leben lang von der Tätigkeit bei EY. Wie ist das zu verstehen?
Bei uns arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven und Überzeugungen, aus unterschiedlichen Kulturen und Nationen gemeinsam daran, unseren Mandanten Leistungen auf höchstem Niveau zu bieten. So erweitern sie nicht nur ihren Erfahrungsschatz, sondern auch ihr Netzwerk. Sie bauen berufliche Beziehungen auf, erweitern ihre Perspektiven und wachsen mit ihren Aufgaben. Sollten Kollegen entscheiden, EY zu verlassen, betrachten wir dies nicht als das Ende unserer Beziehung, sondern als die nächste Stufe. Ob sie zu einem unserer Kunden, innerhalb der Branche wechseln oder ob sie ihr eigenes Unternehmen gründen – sie werden ein Leben lang ein Teil von EY bleiben, einem der weltweit größten Business-Netzwerke.

Der Leitspruch von EY lautet „Building a better working world“. Was hat es damit auf sich?
Wir wollen Dinge voranbringen und entscheidend besser machen – für unsere 190.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit, für die Gesellschaft in der wir leben und natürlich für unsere Mandanten. Für dieses Ziel setzen wir uns tagtäglich mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Leistungen ein. Mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern und starken Teams erhöhen wir das Vertrauen in die Wirtschaft und die Finanzmärkte, optimieren Geschäftsprozesse und sorgen für Wachstum.

Karriereplaner - Ausgabe: SS 2015